flughafen-zuerich.ch

Seitenanfang: Liste der Access-Keys

Breadcumb Navigation:

La page demandée n’est pas disponible en français.

Nous vous montrons la version allemand. Passer à la version anglaise.

News Center


11.11.2020

Kennzahlen Oktober 2020 / Aktueller Geschäftsverlauf

Im Oktober 2020 sind 468’616 Passagiere über den Flughafen Zürich geflogen, was einem Minus von 83.7% gegenüber derselben Periode des Vorjahres entspricht. Die Flughafen Zürich AG geht davon aus, dass der internationale Reiseverkehr über die Wintermonate auf tiefem Niveau verharren wird und rechnet für das Jahr 2020 mit 8 bis 9 Mio. Passagieren. The Circle wurde erfolgreich eröffnet mit einem hochkarätigen Mietermix und einer sehr guten Vermietungsquote. Der Investitionsrahmen für die nächsten Jahre ist festgelegt und die Liquidität gesichert.

Kennzahlen Oktober 2020
Im Oktober wurden am Flughafen Zürich 468’616 Passagiere abgefertigt (-83.7% gegenüber dem Vorjahr). Die Anzahl Lokalpassagiere nahm um -80.7% ab und die Anzahl Transferpassagiere ging um -92.2% zurück. Der Transferanteil, welcher im vergangenen Oktober bei 27.0% lag, liegt im Berichtsmonat bei 13.0%.

Im Oktober gingen die Flugbewegungen gegenüber dem Vorjahr um -64.9% auf 8'440 zurück. 

Der durchschnittliche Sitzladefaktor ging um -34.0 Prozentpunkte auf 46.3% zurück und die durchschnittlichen Passagiere pro Bewegung sank auf 78.4 (134.4 im Vorjahr).

Der Gesamtkommerzumsatz im Oktober betrug CHF 16.5m (-68.9% gegenüber dem Vorjahr). Der Rückgang teilt sich in -81.3% für die Luftseite und -49.8% für die Landseite auf.

Verkehrsausblick 
Nachdem sich in den Sommermonaten eine erste, leichte Erholung des Reiseverkehrs eingestellt hatte, verhindern die wieder ansteigenden Pandemie Fallzahlen sowie die Vielzahl von Reise- und Quarantänebeschränkungen eine weitere Normalisierung in der Aviatik Branche. Während im August noch mit einem Anstieg auf rund 50% der Vorjahreskapazität per Jahresende gerechnet wurde, liegen die Erwartungen für die Wintermonate aktuell deutlich tiefer. Für 2020 rechnet die Flughafen Zürich AG mit 8 bis 9 Mio. Passagieren am Flughafen Zürich, in Abhängigkeit des Reisverkehrs über die bevorstehenden Festtage. Während der Ausblick weiterhin mit hoher Unsicherheit behaftet ist, bleibt die Flughafen Zürich AG mittelfristig optimistisch: Der Verkehrsmix mit einem hohen Anteil an Lokalpassagieren, ein starker Homecarrier sowie die robuste Schweizer Volkswirtschaft bilden günstige Voraussetzungen, um innerhalb der kommenden Jahre wieder auf das Vorkrisenniveau zurückzukehren. 

Gebühren
Betreffend der erfolgreich abgeschlossenen Gebührenverhandlungen ist zwischenzeitlich ein Überprüfungsantrag an das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) eingereicht worden. Der Regulator stützt allerdings die getroffene Vereinbarung, weswegen die Flughafen Zürich AG keine inhaltlichen Anpassungen erwartet. Das neue Gebührenreglement – und damit auch die vorübergehende, einmalige Reduktion der Flugbetriebsgebühren – wird aufgrund des Überprüfungsantrages voraussichtlich erst im April 2021 in Kraft treten.

Kommerz- und Immobiliengeschäft
Das Kommerzgeschäft wird ebenfalls von der schleppenden Erholung beeinflusst. Während die Geschäfte auf der öffentlich zugänglichen Landseite schneller zur Normalität zurückkehren, gestaltet sich die Situation für unsere Partner auf der Luftseite nach wie vor anspruchsvoll. Mit einer grossen Mehrheit der betroffenen Kommerzpartner konnten zwischenzeitlich individuelle Vereinbarungen bezüglich der Minimumgarantien (MAG) für das laufende Jahr getroffen werden. Durch die Vereinbarungen erhöht sich für die Kommerzpartner wie auch für die Flughafen Zürich AG die Planungssicherheit.

Erfreuliches gibt es vom Immobiliengeschäft zu berichten: Nach rund fünfeinhalbjähriger Bauzeit wurde vergangene Woche The Circle fürs Publikum eröffnet. Die Vorvermietung steht aktuell bei über 80% und es ist weder mit Kündigungen noch mit Kostensteigerungen aufgrund der Pandemie zu rechnen. Generell haben die in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen ins Immobilienportfolio eine stabilisierende Wirkung auf die Erträge, im speziellen in der aktuellen Krise.

International
Bei den Auslandskonzessionen ist aufgrund der mehrheitlichen Ausrichtung auf den Inlandsverkehr mit einer rascheren Erholung der Passagiervolumen zu rechnen. 

Für die brasilianischen Flughafenbeteiligungen ist der Prozess für die Entschädigungsforderungen für 2020 («Financial Re-Equilibrium») bereits fortgeschritten, die Details werden in den nächsten Monaten mit den brasilianischen Behörden geklärt.

Die Flughafenkonzessionen in Chile weisen eine verkehrsabhängige, variable Konzessionsdauer auf. Dadurch werden sich die Konzessionslaufzeiten entsprechend verlängern, um die aktuellen Verluste in der Zukunft zu kompensieren.

Anfang Oktober wurde der Konzessionsvertrag für den neuen Delhi Noida International Airport mit einer Laufzeit von 40 Jahren unterschrieben. Die Ernennung der lokalen Führungsmannschaft ist nahezu abgeschlossen und die nächsten Meilensteine sind die Übergabe des Flughafenperimeters durch die Behörden, der Abschluss der Vereinbarungen zur Finanzierung sowie die Ausschreibung der EPC (engineering, procurement, construction) Verträge.
Der Fokus der internationalen Strategie wird in den kommenden Jahren hauptsächlich auf der Umsetzung der bestehenden Projekte in Brasilien und Indien liegen.

Kapitalallokation
Auf der finanziellen Seite hat die Flughafen Zürich AG frühzeitig Massnahmen zur Kostenreduktion eingeleitet. Die Betriebskosten im laufenden Jahr können insbesondere aufgrund von Kurzarbeit und weiteren Einsparungen gegenüber dem Vorjahr um rund 15% gesenkt werden (exklusive Aufwendungen aus Bauvorhaben). 

Die Investitionen am Standort Zürich werden im laufenden Jahr mit rund CHF 350 Mio. höher als ursprünglich erwartet ausfallen. Dies ist im Wesentlichen auf die Fertigstellung des Grossprojekts The Circle zurückzuführen, wo die Bautätigkeit trotz Pandemie schneller als erwartet vorangeschritten ist. In den Folgejahren wird sich das Investitionsvolumen in Zürich jedoch deutlich reduzieren und bei rund CHF 200-220 Mio. pro Jahr einpendeln.

Bei den Tochtergesellschaften im Ausland werden im nächsten Jahr u.a. die Arbeiten für das neue Terminal in Iquique (Chile) abgeschlossen und die Arbeiten für den Bau des neuen Delhi Noida Flughafen in Indien aufgenommen. 

Die konsolidierten flüssigen Mittel per Ende des dritten Quartals belaufen sich auf knapp CHF 500 Mio. Der negative Free Cashflow beträgt derzeit CHF 30 bis 35 Mio. pro Monat und wird voraussichtlich erst im Verlaufe des nächsten Jahres wieder positiv. Die Verschuldungskennzahlen werden Ende dieses Jahres ihren Höhepunkt erreichen und sollten sich dann in Abhängigkeit zur Verkehrserholung wieder in Richtung der Vorkrisenniveaus reduzieren. 

Die kommenden Wochen bis Monate bleiben herausfordernd und die publizierten Prognosen bleiben mit erheblicher Unsicherheit behaftet. Trotz der aktuellen Schwierigkeiten sieht sich die Flughafen Zürich AG strategisch und finanziell solide aufgestellt, um diese Krise zu meistern, und ist überzeugt, für die Phase der Erholung vorteilhaft positioniert zu sein.

Autres actualités & informations de l'aéroport

Fusszeile: